Im Herzen der Südsteiermark, westlich der Bezirkshauptstatt Leibnitz im Talboden des Sulmtales gelegen, liegt der Sulmsee.
Zwischen der Weinbauschule Silberberg und dem Schloss Seggau inmitten einer wunderschönen Hügellandschaft mit Wäldern und Weingärten und mildem Klima. 

 

Ursprünglich war der Sulmsee ein wesentlich kleinerer See bzw. ein Sumpfgebiet am Zusammenfluss von Sulm und Kogelgrabenbach und wurde im Zuge der Verlegung der Sulm in den Jahren 1964 bis 1966 mittels Dämmen am rechten Talrand errichtet.


Nordwestlich des Sees befindet sich eine bis zum Teichufer reichende Wochenendhausanlage, südlich des Sees ein Campingplatz.


Seine hohe Wasserqualität erhält der See durch die Einspeisung durch den nördlich einmündenden Kogelgrabenbach. Des Weiteren besteht eine Brunnenanlage im Uferbereich der Sulm, über die zusätzlich zum Grundwasser sowie uferfiltriertes Oberflächenwasser aus der Sulm entnommen werden kann, ebenso wie eine direkte Entnahme aus der Sulm.

 

Der Sulmsee ist als Fisch- und Badeteich konzipiert und vom Silbersee durch einen Damm getrennt, südöstlich davon fliesst die Sulm vorbei.